DekostoffePersönlichkeit, Charakter, Flair – das sind drei Worte, die einen Raum zu etwas Besonderem machen. Er wirkt harmonisch, fröhlich, entspannend oder anregend, manchmal eindrucksvoll oder gar pompös. Was immer ihn kennzeichnet, was immer er ausstrahlt, wird zum größten Teil durch Dekostoffe hervorgerufen. Die verwendeten Materialien, deren Farben und Muster prägen den Raum stärker als die Einrichtung an sich.

Die Auswahl an Heimtextilien und Dekostoffen ist heute größer denn je. Die klassischen Stoffqualitäten werden um eine Vielzahl an Misch- und Kunstgeweben ergänzt. Die neuen Stoffe besitzen hervorragende Eigenschaften: Sie sind pflegeleicht, knitterarm oder knitterfrei, weich, atmungsaktiv und Schmutz abweisend. Viele sind zudem schwer entflammbar und tragen damit entscheidend zur Sicherheit im Wohnbereich bei. Dekostoffe zeichnen sich durch ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten aus. Gardinen und Vorhänge, Tischwäsche, Polster und Kissen, Tages- oder Kuscheldecken, Lampenschirme und Möbelstoffe verleihen einem Zimmer Stil. Ob romantisch oder sachlich, ob edel oder gemütlich ist natürlich Geschmackssache. Die gewünschte Wirkung ergibt sich aus dem Zusammenspiel von Material und Muster.

Dekostoffe mit langer Tradition

Brokat

Die edle Seide in Verbindung mit eingewebten gold- oder silberfarbigen Metallfäden ist zum Repräsentieren geschaffen. Nicht umsonst dominiert Brokat in Prunk- und Empfangsräumen. Er signalisiert Reichtum, Macht und Einfluss. Heute wird Brokat eher sparsam verwendet. Moderne Räume wirken, wenn sie ausschließlich Brokatdekoration aufweisen, schnell überladen. Als Akzent oder zur Aufwertung eines eher schlichten Raumes eignet er sich aber hervorragend. Auch zu festlichen Anlässen oder besonderen Feiertagen ist er immer noch gefragt. 

Damast

Auch der Damast gilt als edles Gewebe. Früher wurde er aus reiner Seide hergestellt, heute hauptsächlich aus merzerisierter Baumwolle. Beide Qualitäten besitzen einen sehr feinen Glanz. Früher hat seine Attraktivität in den zart eingewebten, andersfarbigen Mustern bestanden, heute wird der einfarbige Damast bevorzugt. Tischwäsche aus Damast macht aus einer Mahlzeit etwas Besonderes und verleiht ihr einen festtäglichen Charakter. Als Dekorstoff verwendet, vermittelt Damast Eleganz, Wohlhabenheit und guten Geschmack.

Seide

Schönheit, Stil, ruhige Eleganz – lange Zeit galt reine Seide als das kostbarste Gewebe. Kaiser, Könige und Fürsten ließen die Wände ihrer Schlösser mit Seidentapeten auskleiden, um sich und ihren Kunstschätzen den angemessenen Rahmen zu geben. Seidenbespannte Möbel, Paravents und Lampenschirme gehörten zur Grundausstattung herrschaftlicher Häuser. In Form von Kunstseide ist der Stoff für die Raumausstattung noch immer beliebt. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft, der Grundstoff von Kunstseide ist Cellulose, besitzen Seide und Kunstseide sehr ähnliche Eigenschaften. 

Satin

Satin ist wegen seiner stark glänzenden Vorderfläche ein besonders beliebter Dekostoff. Er kann grundsätzlich aus jeder Faser hergestellt werden, meist ist das Ausgangsmaterial Seide, Viskose oder Polyester. Das Ausgangsmaterial für Vorhänge und Bettwäsche ist allerdings Baumwolle. Baumwollsatin ist auch in der Qualität Mako-Satin erhältlich. Dieser ist, je nach Feinheit des Gewebes, etwas höherwertiger als „normaler“ Baumwollsatin. Satin wertet auch andere Stoffe optisch auf. Ein einfacher Kissenbezug aus Baumwolle bekommt durch eine Einfassung aus Satin einen edlen Touch.

Von fein bis robust – Stoffe, die jeder Anforderung gerecht werden.

Leinen

Leinenfasern sind von Natur aus Schmutz abweisend und antistatisch. Sie sind reißfest, aber leider knittern sie leicht. In vielen Bereichen ist Leinen bereits von der Baumwolle verdrängt worden, im Dekorbereich behauptet es seinen Platz dank seiner Vielfältigkeit. Leinen gibt es in vielen unterschiedlichen Qualitäten, aber alle weisen dieselben Eigenschaften auf: strapazierfähig, langlebig, kann in der Kochwäsche gewaschen und heiß gebügelt werden, verträgt allerdings keinen Trockner.

Baumwolle

Baumwollstoffe sind aus keinem Lebensbereich mehr wegzudenken. Sie sind günstig, vielseitig, pflegeleicht und meist auch für Allergiker geeignet. Sie ist leicht mit anderen Fasern zu verweben und es entstehen Stoffe, die die besten Eigenschaften unterschiedlicher Fasern vereinen. Ihre Struktur eignet sich für jeden Einrichtungsstil, sie sind leicht zu färben und zu bedrucken.

Mikrofaserstoffe

Die Mikrofaserstoffe sind eigentlich klassische Bekleidungsstoffe, haben aber zuerst als Lederimitat bzw. Kunstleder die Wohnzimmer in ihrer Funktion als Möbelstoffe erobert. Sie sind extrem weich, können in jeder Farbe gefärbt werden und sind pflegeleicht. Inzwischen setzen sie ihren Siegeszug auch als Bett- und Tischwäsche fort. Ihre speziellen Eigenschaften machen sie auch für Allergiker zu optimalen Begleitern.

Dekostoffe und Stile

Was früher bestimmten Schichten oder Regionen vorbehalten war, kann heute jeder verwirklichen. Ein bestimmter Stil ist zum Glück kaum mehr eine Frage des Geldes und die richtigen Stoffe und Accessoires sind in Zeiten des Internets auch überall verfügbar. Ein wenig Ausdauer bei der Recherche macht sich in jeder Hinsicht bezahlt. Die Anbieter von Dekostoffen bebildern ihre Webseiten reichlich. Wer sich über seinen Stil nicht ganz klar ist, kann sich von den Fotos inspirieren und ansprechen lassen.

Der französische Landhausstil

Karos, Streifen, Blumen und Kräuter als Motive, kombiniert mit einfarbigen Accessoires, das kennzeichnet den französischen Landhausstil. Als Material kommen Leinen und Jacquard zum Einsatz.

Der englische Landhausstil

Streublumenmuster, Streifen in verschiedenen Breiten, Zierkissen und Lampen mit Rosenmustern, florale Ornamente – es darf gemütlich und bequem sein. Warme Töne und viel Farbe verbreiten eine angenehme, ruhige Stimmung. Hier und da darf es auch Karo sein – Schottenkaro natürlich. Ach ja, die Wände dürfen durchaus dunkel sein, ob ausgemalt oder mit Stofftapete verkleidet, ist Geschmackssache.

Der amerikanische Landhausstil

Der amerikanische Landhausstil zeigt dunklere Farben, die durch helle und/oder leuchtende Akzente aufgelockert werden. Natürlich darf der obligatorische Quilt nicht fehlen.

Der mediterrane Stil

Warme, leuchtende Farben, hauptsächlich Rot- und Blautöne, werden mit Terracotta in verschiedenen Schattierungen kombiniert.

Der skandinavische Stil

Helles Holz, helle Farben und dazwischen bunte Akzente kennzeichnen den skandinavischen Stil. An Mustern ist alles erlaubt, auch geometrische Formen. Dieser Stil ist lebensfroh und passt in jede Region.

Oft ist es nicht einfach, ein Element oder einen Dekostoff einem bestimmten Stil zuzuordnen. Heute vermischen sich zudem die unterschiedlichen Einrichtungsstile, was nicht unbedingt ein Nachteil ist. Ein Stilmix, der schön anzusehen ist, wirkt häufig lebendiger als ein streng durchgestylter Raum. Wichtig ist nur, dass sich die Bewohner wohl und geborgen fühlen.